WILLKOMMEN

SCHÖN, DASS DU HIER BIST!

„Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“

Dieses Sprichwort von John F. Kennedy ist mit ein Grund wieso ich mich entschieden habe, mich politisch zu engagieren.

Schön hast du den Weg auf meine Webseite gefunden. Hier erfährst du mehr über mich persönlich und über meine politische Einstellung. Zudem gibt es den einen oder anderen Reisetipp für diese Welt. Nun gestalten wir aber zusammen die Schweiz von Morgen! Getreu meinem Motto: „gemeinsam statt einsam – für unsere Schweiz“

Signatur_grau
MEHR ÜBER MEINE

SCHWERPUNKTE

  • INFRASTRUKTUR SCHAFFEN
  • Das Linthgebiet wächst und wächst. Duzende Wohnsiedlungen sind in den letzten Jahren entstanden und die Bevölkerung steigt stetig. Für eine gerechte Versorgung muss daher die entsprechende Infrastruktur bereit stehen. Schulhäuser, Sportanlagen aber auch Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten müssen vorhanden sein. Hier muss der Kanton die Gemeinden besser unterstützen und begleiten. Dafür setze ich mich ein!
  • VERKEHR ENTLASTEN
  • Tagtäglich steht der Verkehr in der Region. Sei dies in Uznach, Rapperswil oder Ziegelbrücke. Doch nicht nur die Strassen platzen aus allen Nähten auch die Züge sind übervoll mit Pendlern. Geht es so weiter, droht der Region demnächst der Verkehrskollaps. Innovative Lösungen sind jetzt gefragt! Es müssen deshalb mehrere Varianten zur Entlastung geprüft und ausgearbeitet werden.
  • STEUERVERSCHWENDUNG STOPPEN
  • Noch nicht so lange ist es her, musste der Kanton St. Gallen seine Steuern massiv erhöhen. Nun, wo es endlich wieder ein bisschen rosiger mit den Kantonsfinanzen aussieht, scheint der Kanton übermütig zu werden. Anstatt sich auf wesentliche Staatsaufgaben wie Sicherheit und Bildung zu fokussieren, wirft er Millionen von Franken für Projekte raus, welche wir nicht zwingend benötigen. Das muss gestoppt werden!
  • MASSNAHMEN IM ASYLBEREICH
  • Es müssen rasch wirksame Massnahmen ergriffen werden, um der angespannten Asylsituation in der Schweiz Herr zu werden. Die Bearbeitung von Asylanfragen gehen heute zu lange und müssen Beschleunigt werden. Zudem müssen Geldtransfers in Herkunftsländer, die mit Sozialhilfegeldern finanziert werden, sofort unterbunden werden. Zudem müssen Auslandreisen von vorläufig Aufgenommenen und Asylsuchenden verboten werden.
  • BERUFSLEHRE UND STUDIUM STÄRKEN
  • Der Schweizer Jugend soll ein erfolgreicher Start ins Leben ermöglicht werden. Ich will, dass das duale Ausbildungssystem gestärkt wird. Eine Lehre und ein Studium sollen sich nicht konkurrieren sondern ergänzen. Den Wert einer Gesellschaft anhand der Maturaquote abzuleiten, ist der falsche Weg.
  • FÜR EINE OFFENE UND EIGENSTÄNDIGE SCHWEIZ
  • Unsere Identität und Heimat sind für uns nichts Beliebiges, sondern von besonderer Bedeutung für unser Selbstverständnis. Föderalismus und Subsidiarität sind zentrale Bestandteile der Schweizer Politik. In der Aussenpolitik wünsche ich mir ein selbstbewussteres Auftreten. Die Schweiz ist Teil Europas, wenn ich auch einen EU-Beitritt entschieden ablehnen. Ich wünsche mir eine offene und eigenständige Schweiz, die stolz ist auf ihre Traditionen ohne dabei die Augen vor dem Neuen zu verschliessen.
HIER ERFÄHRST DU MEHR

ÜBER MICH

Geburt

Geboren bin ich am 21.10.1987 im Spital Uznach.

Aufgewachsen

Aufgewachsen bin ich in Benken, wo ich auch die Grundschule besuchte. Die Sekundarschule besuchte ich in Kaltbrunn und die Kantonsschule in St. Gallen.

Ausbildung

2012 habe ich mein Betriebsökonomiestudium an der HTW Chur abgeschlossen. 2015 absolvierte ich ein CAS an der Hochschule Zürich zum Projektmanager und liess mich IPMA D Zertifizieren.

Beruf

Ab dem 01. Februar 2019 arbeite ich beim Schweizerischen Baumeisterverband im Bereich Public Affairs und Kampagnen.

Von 2011 bis 2018 arbeite ich bei der Swisscom Schweiz AG in verschiedensten Positionen.

Politik

Mit 23 Jahren bin ich der Junge CVP Linthgebiet eingetreten. Von 2014-2017 war ich im Vorstand der Jungen CVP Schweiz. Aktuell bin ich im Präsidium der Jungen Alpenregion und Finanzprüfer der Jungen Europäischen Volkspartei.

2015 kandidierte ich für die Junge CVP für den Nationalrat und 2016 für die CVP Linth für den St. Galler Kantonsrat.

Turner

Ich bin aktiver Turner und Mitglied des STV Benken. Von 2012-2015 war ich Präsident des Toggenburger Turnverbandes bei welchem ich nun Ehrenmitglied bin.

Ich war OK-Präsident der Schweizermeisterschaften Geräteturnen in Rapperswil-Jona 2014 sowie OK-Präsident des kantonalen Jugendturnfestes 2017/2018 in Benken.

Weltenbummler

Ich liebe es durch die Welt zu reisen. Über 60 Länder habe ich bereits besucht und vieles gesehen. Reisen öffnet den Horizont und erdet die Persönlichkeit.

Pensionskassen Stiftungsrat

Vom Juni 2017 bis Dezember 2018 war ich als Arbeitnehmervertreter im Stiftungsrat der Pensionskasse comPlan und in diesem Zusammenhang im Stimmrechtsausschuss. Mit dem Weggang von Swisscom verliess ich auch comPlan.

HIER SIEHST DU MEINEN

SMART SPIDER

offene Aussenpolitik 50%
liberale Wirtschaftspolitik 73%
restriktive Finanzpolitik 62%
Law & Order 58%
restrik. Migrationspolitik 65%
Ausgebauter Umweltschutz 41%
Ausgebauter Sozialstaat 15%
Liberale Gesellschaft 38%
DAS SIND UNTER ANDEREM MEINE

UNTERSTÜTZER

AKTUELLE

ABSTIMMUNGEN

01

  • JA ZUM STAF
  • Mit der STAF erhalten Unternehmen einen sicheren, international akzeptierten und attraktiven Steuerrahmen. Zudem profitiert die AHV zum ersten Mal seit 20 Jahren von einer substanzielle Zusatzfinanzierung. Mit der STAF werden ausserdem die international geächteten Steuerkonstrukte abgeschafft, Dividenden höher besteuert und die unsägliche USR II in wesentlichen Teilen korrigiert. Insgesamt überzeugt der Kompromiss, auch wenn er nicht perfekt ist. Dennoch gibt’s von mir ein klares JA zur Vorlage.

02

  • JA ZUM WAFFENRECHT
  • Das vorgeschlagene Waffenrecht entwaffnet niemanden. Traditionelle Schiessanlässe wie das Feldschiessen, das Obligatorische oder auch das Knabenschiessen sind nicht gefährdet. Gefährdet sind hingegen die Bilateralen Verträge mit der EU. Ein Nein zu diesem Gesetz drängt die Schweiz aus dem Verbund der Schengen-Dublin Staaten. Für die Sicherheit unseres Landes und insbesondere für unser Asylwesen ist diese Zusammenarbeit jedoch zentral. Daher ein klares JA zum neuen Waffenrecht.

03

  • NEIN ZUM VERHÜLLUNGSVERBOT
  • Das Burkaverbot wendet sich gegen unsere liberale Verfassung, die Selbstbestimmung der Frau und gegen eine vielfältige Gesellschaft. Die Initiative macht ein Thema zum Problem, welches in der Realität nicht wirklich existiert. Ich wehre mich daher gegen diese Initiative, denn sie zementiert eine Kleidervorschrift in der Verfassung. Zudem schafft die Initiative nicht mehr Sicherheit, da viele Kantone bereits heute über Vermummungsverbote an Demonstrationen und anderen Grossanlässe verfügen.
MEHR ERFAHREN? LIES MEINE

BEITRÄGE

JCVP will einen Sitz im Nationalrat gewinnen
Schulpräsidium ist Zünglein an der Waage der Macht
Junge CVP Linthgebiet startet durch
FÜR FRAGEN, ANREGUNGEN ODER LOB

KONTAKT

Email: info@hofstetter-thomas.ch

Zürcherstrasse 80d, 8640 Rapperswil-Jona

Enter your keyword